Bilder zum Neuhof

Die Milchproduktion

 

 

Zum Neuhof gehören ca. 50 Holsteinkühe, die im Jahr zusammen ca. 500 000 Liter Milch produzieren. Die Stierkälbchen werden im Alter von 3 - 4 Wochen an Mastbetriebe verkauft. Die Kuhkälbchen bleiben auf dem Betrieb, bis sie 3 - 4 Monate alt sind. Dann bringen wir sie zu einem Bauern in Seewen SO, der sie für uns aufzieht. Im Alter von ca. 2 Jahren kommen sie, kurz bevor sie ein eigenes Kälbchen bekommen, wieder auf unseren Betrieb.

 

 

Unsere Kühe haben die Möglichkeit sich in unserem Freilaufstall frei zu bewegen und Sozialkontakte zu pflegen. Jede Kuh hat einen Namen und eine Nummer.

 

Die Milch wird alle 2 Tage von einem Lastwagen der mooh Genossenschaft (ehemals MIBA) abgeholt. Die mooh verkauft unsere Milch hauptsächlich an die Milchverarbeitungsbetriebe von Migros und Emmi.

Der Ackerbau

Zum Neuhof gehören ca. 70 ha ebenes, arrondiertes Land zwischen Reinach und Aesch. Ein Teil davon liegt auf der anderen Seite der Hauptstrasse und gehörte früher zum Sonnenhof, der dem Neuhof gegenüber liegt. Der Boden ist kiesig und hat nur eine dünne Humusschicht. Ein grosses Problem ist die Trockenheit. Deswegen säen wir nur Wintergetreide an. Wir pflanzen Weizen, Roggen und Kunstwiesen. Ab und zu versuchen wir Mais anzubauen, der aber bei Trockenheit nur einen geringen Ertrag einbringt. Auch mit dem Raps hatten wir oft kein Glück, weswegen wir ihn kaum mehr anbauen. Daneben gibt es zahlreiche Ökoflächen wie Buntbrachen, Rotationsbrachen, Magerwiesen etc. Die Ökoflächen bedecken ca. 20 % unseres Betriebes. Zusammen mit Naturschutzorganisationen  und IP-Suisse bemühen wir uns unseren Betrieb ökologisch so zu gestalten, dass sich Hasen und Feldlerchen wieder wohl bei uns fühlen.

Unsere Legehennen

Zum Neuhof gehören ca. 1000 Legehennen und 5 Hähne.

 

Sie haben viel Platz und täglich Auslauf.

 

Die Eier liefern wir ans lokale Gewerbe (Bäckerei - Confiserie Grellinger, Altersheim etc.).
 

Der Rest wird direkt ab Hof verkauft.

 

Über den Milchmaa erhalten Sie per Hauslieferung auch in Basel unsere Eier. Achten Sie auf diese Schachteln:


Unsere Labelproduktion

  • Der Betrieb ist von der IP-Suisse als Gesamtbetrieb anerkannt.
  • Integrierte Produktion (IP)legt den Schwerpunkt auf Biodiversität und Klimaschutz.
  • Fungizide, Insektizide und Halmverkürzer sind verboten. Herbizide dürfen in beschränktem Mass gespritzt werden oder werden gar ab 2020 versuchsweise auf einigen IP - Suisse - Betrieben gar nicht mehr gespritzt. Der Einsatz von Dünger ist mengenmässig beschränkt.
  • Es gibt wesentlich höhere Anforderungen an die Biodiversität als vom Bund vorgegeben.
  • Der Neuhof verfügt über mehr als 20 % ökologische Ausgleichsflächen (vom Bund sind 7 % vorgeschrieben)
  • Ab 2020 wird neu auch ein Klimaprogramm bei IP - Suisse eingeführt.

 

Genauere Angaben zur Labelproduktion finden Sie unter Ökologie auf dem Neuhof.

 

Alles Getreide wird unter dem Label IP-Suisse vermarktet. Hauptabnehmer der IP-Suisse sind Migros (TerraSuisse), Denner, McDonalds, Hiestand etc.

Download
Christian Schürch
Ein Interview zum Thema IP - Suisse und Biodiversität in der Zeitschrift "Schweizer Familie"
Interview mit Christian Schweizer Famili
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB
Download
Hopp Hase
So der Name eines Projektes, das während 10 Jahren auf unserem Land lief. Eine Erfolgsstory.
Letzte Hasenpost.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.4 MB

Kontakt Pächterfamilie (Landwirtschaftsbetrieb):

Tel. 061 712 08 52

Zum Kontaktformular         

 

 

Susanna u. Christian Schürch                                            

Neuhof                                        

Hauptstr. 138

4153 Reinach   

 

Wir verkaufen keine Katzen und wir  haben keine freien Arbeitsstellen.

                                               

 

Kontakt für alle Fragen zu den Eseln:

Monique Kroepfli

esel.reinach@gmail.com